zum Hauptinhalt

buntklicker.de

das Blog von Martin Ibert: Merkwürdiges, Banales und Persönliches aus Deutschlands einziger Stadt

Netzwelt

20.04.2009: Schüttelstöckchen: Keep Yourself Alive

Schon vor einer Weile habe ich bei cimddwc ein Musikstöckchen entdeckt, das ich ganz spannend finde.

Hier sind die Regeln:

  1. Put your iTunes, Windows Media Player, etc. on shuffle.
  2. For each question, press the next button to get your answer.
  3. You must write that song name down no matter how silly it sounds.
  4. Tag whoever you want including me.
  5. Title this note with the name of the last song in the sequence.

Na, dann wollen wir mal. Ich werde meinen iPod einfach jedes Mal schütteln, um den nächsten Titel zu bekommen.

If someone asks ‘are you okay’ you say…?
„Guildo hat Euch lieb“ (Guildo Horn) – das geht ja schon mal gut los
How would you describe yourself?
“She loved like diamond” (Spandau Ballet)
What do you dream about?
“Fly on the wings of love” (The Olsen Brothers)
How do you feel today?
“Sultans of swing” (Dire Straits) – na gut, dessen muß man sich jedenfalls nicht schämen (bei den Antworten bisher bin ich da nicht so sicher)
What do you look for in a guy/girl?
“City rhythm” (Shakatak) – abgesehen davon, daß ich, glücklich verheiratet, mädchenmäßig gut versorgt bin, ist da was dran; eine Frau ohne Großstadtrhythmus wäre für mich sicher wirklich schwierig
What is your life’s purpose?
“Never let me go” (Aretha Franklin)
What’s your motto?
“She makes me quiver” (Stephen Duffy) – ich muß definitiv mal meinen iPod aufräumen, was ist denn da für eine seltsame Mucke drauf?
What do your friends think of you?
“Toys” (Spandau Ballet)
What do your parents think of you?
“Who said I would?” (Phil Collins)
What do you think about very often?
“The shoop shoop song” (Cher) – ich hätte ja mit manchem gerechnet, aber an dieses Lied denke ich ganz bestimmt nicht besonders oft 🙂
What do you think about your first kiss?
“Keep it together” (Madonna) – was soll ich beim Küssen zusammenhalten, die Zähne oder was Anderes? 🙂
What do you think of your best friend?
“The masquerade is over” (Al Jarreau) – oh oh, das ist aber nicht sehr nett
What is your life story?
„Da kommt ein Tag“ (Ulla Meinecke) – na, das hätte schlimmer kommen können (nicht wahr, Andreas? 🙂 )
What do you want to be when you grow up?
„Die Tänzerin” (Ulla Meinecke) – ja genau, das paßt aber sowas von; ich muß aber mit einem anderen Ulla-Meinecke-Titel feststellen, daß ich dann wohl doch „zu fett fürs Ballett“ bin, leider

So, jetzt noch einmal schütteln für den Titel des Beitrags.

17.01.2009: Wordcamp 2009 meets Barcamp Mitteldeutschland

Am 14. Februar 2009 findet in Jena Wordcamp 2009 meets Barcamp Mitteldeutschland statt. Und ich bin dabei! Ich freue mich schon darauf, viele andere Blogger mal persönlich kennen zu lernen. Einige Namen aus meinen Feed-Abonnements habe auch schon ich der Teilnehmerliste gefunden.

Gerade im Moment sind noch 18 Plätze frei. Wer also noch teilnehmen will, muß sich beeilen.

27.09.2008: Bücherstöckchen

Schon wieder was zum Mitmachen: Diesmal ein Bücherstöckchen von Gilly’s playground via Herrn Vogelmann, Sam, Mrs. Bumblebee und Nadine. Weiter bis zu seinem Ursprung habe ich es nicht zurückverfolgen können, da es das Blog, von dem Stöckchen zu Nadine kam, nicht mehr gibt.

Gebunden oder Taschenbuch?
Das hängt davon ab. Bücher, die ich behalten will, lieber gebunden; Bücher, die man sowieso nur einmal liest, lieber als Taschenbuch.
Amazon oder Buchhandel?
Wenn ich ein bestimmtes Buch haben will, Amazon oder eBay. Als wir hier in Hermsdorf noch den winzig kleinen Buchladen mit dem etwas kauzigen, aber sehr netten und kompetenten Buchhändler hatten, war das was Anderes, den wollten wir gerne unterstützen, aber eine x-beliebige Thalia-Filiale? Klar, wenn man nicht genau weiß, was man haben will, kann man im Buchladen besser stöbern. Reisebücher kaufen wir bei Schropp (also im Laden in der Potsdamer Straße, nicht online).
Lesezeichen oder Eselsohr?
Eselsohr?! Bücherschänder! Ich würde nie, nie, nie absichtlich ein Eselsohr in ein Buch machen! Natürlich Lesezeichen, meist ein Kassenbon, ein Bordkartenabschnitt oder irgendein anderer Zettel, der gerade zur Hand ist. Oder die Lasche vom Schutzumschlag. Oder natürlich das im Buchrücken eingebundene Bändchen, falls es ein solches gibt. Irgendwie künstlerisch wertvolle Lesezeichen besitze und benutze ich nicht, da sie meist dicker sind als Kassenbons und daher die Seiten weiter aufsperren als nötig.
Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
Bestenfalls grob nach Themengebieten. Reisebücher alphabetisch nach Reiseziel.
Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Belletristik wird hier niemals weggeworfen, grundsätzlich nicht, denn das ist Kulturschändung. Ich könnte das nicht. Veraltete Sachbücher werfe ich schon weg, aber keine Belletristik. Bücher, die man sowieso nicht noch einmal lesen würde (vor allem Krimis) werden verkauft, die übrigen behalten.
Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Behalten natürlich. Ohne ist das Buch ja nicht mehr vollständig.
Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Mit. Dient eventuell auch als Lesezeichen.
Kurzgeschichte oder Roman?
Roman. Meistens. Ich habe auch schon Bücher mit Kurzgeschichtensammlungen gelesen und gut gefunden, aber Romane liegen mir mehr.
Harry Potter oder Lemony Snicket?
Also Harry Potter nicht, das ist klar. Ich habe den ersten Band durchgelesen und den zweiten mittendrin wegen gähnender Langeweile abgebrochen. Lemony Snicket sagt mir nichts.
Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zuende ist?
Wenn das Buch zu Ende ist. 🙂
“Die Nacht war dunkel und stürmisch” oder “Es war einmal”?
Ich nehme dann mal die stürmische Nacht.
Kaufen oder leihen?
Kaufen. Ich leihe mir generell ungerne Dinge, egal, was für welche.
Neu oder gebraucht?
Bücher zum Aufheben neu, Bücher zum Einmallesen gebraucht. Oder neu, falls gebraucht nicht zu bekommen.
Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Empfehlung oder Stöbern und Bauchgefühl.
Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Ich hasse Cliffhanger!
Morgens, mittags oder nachts lesen?
Egal. Auf dem Flughafen, im Flugzeug, im Hotelzimmer, auf dem Balkon, morgens, mittags, nachts …
Einzelband oder Serie?
Serie. Definitiv. Jedenfalls bei Krimis.
Lieblingsserie?
Da gibt es viele Kandidaten, aber am besten fand ich dann doch die Van-Veeteren-Reihe von Håkan Nesser.
Lieblingsbuch von dem noch nie jemand gehört hat?
Ups, das ist nicht einfach. Ich nehme mal was völlig Abseitiges, nämlich “UNIX® System Administrator Handbook” von Evi Nemeth und anderen. Ich hatte die erste und habe die zweite Auflage, es gab auch noch eine dritte und auch eine Version speziell für Linux (kenne ich aber beide nicht). Es ist zwar ein Fachbuch, aber dennoch so unterhaltsam, daß ich es auch einfach nur zum Spaß lesen würde.
Lieblingsbuch das du letztes Jahr gelesen hast?
«La tabla de flandes» von Arturo Pérez-Reverte, auf deutsch erschienen als „Das Geheimnis der schwarzen Dame“. Ich kenne es aber nur auf spanisch.
Welches Buch liest du gegenwärtig?
«La catedral del mar» von Ildefonso Falcones. Ein Mehr-als-600-Seiten-Schinken, und auf spanisch, insofern knabbere ich an einem solchen Ziegel meist monatelang. Gefällt mir auch nicht besonders, aber auch nicht so wenig, daß ich abbrechen würde.
Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
“Gödel, Escher, Bach: an Eternal Golden Braid” von Douglas R. Hofstadter. Es gibt viele Kandidaten, aber einen muß ich ja nun mal nehmen.

Jetzt möchte ich Euch noch auf eine Seite speziell über das Lesen auf meiner persönlichen Website, die Online-Community Shelfari und die für Krimileser superinteressante Krimicouch aufmerksam machen.

Und ganz am Ende werfe ich das Stöckchen weiter zu Sven, Anne, Albrecht und jedem, der es sonst noch haben möchte.

26.09.2008: Auf die Plätze, fertig, los?

Ach, ich mag ja diese 2.0igen Mitmachaktionen. In diesem Falle ist es eine Blogparade von alles2null. Es geht darum, die eigene Browser-Startseite zu beschreiben, ohne sie direkt zu benennen.

Also gut. Ich habe drei unterschiedliche Startseiten. Auf meinem Firmenrechner ist die Startseite im Hauptbrowser die Startseite unseres Intranets. Nicht so interessant. Hier zuhause habe ich eine Art eigenes Intranet mit einer Startseite, die die wichtigsten Links zum Überleben enthält. Auch nicht wirklich interessant.

Ansonsten verwende ich – zusätzlich oder alleine – eine Seite der Krake. Aber nicht irgendeine, sondern die, die eigentlich alles auf sich vereint, was mich interessiert. Alles neu, alles frisch, mit vielen Zahlen. In Klammern. Allerdings nur maximal dreistellig von Bedeutung – was darüber ist, heißt eigentlich nur noch „zu viel, um es noch zu schaffen“. Da muß ich dann auch mal radikal streichen.

Und anders als Andreas, der immer mit einer leeren Seite startet und von da lossurft, bleibe ich meistens beim Surfen einige Zeit auf meiner Startseite, die natürlich dank innovativer interaktiver Technologien auch ohne Wechsel des URL immer neue Informationen offenbart.

Und, Uwe? Hast Du Dir die Antworten so etwa vorgestellt? Was ich nur nicht verstanden habe: Mehrere Startseiten sind doch kein besonderes Merkmal von Chrome?

26.08.2008: Blogparade: Top-Suchergebnisse, die die Welt nicht braucht!

Stefan von Alter Falter! hat eine Blogparade ausgerufen, an der ich mich natürlich gerne beteilige.

Es geht um sinnlose und unbeabsichtigte Kombinationen von Suchbegriffen, die Seiten des eigenen Blogs auf der ersten Ergebnisseite – also unter den ersten zehn Treffern – zeigen, ohne daß das Absicht oder sonstwie besonders sinnvoll wäre.

echter Getränkeautomat existiert
Das hoffe ich stark. Allerdings existiert er nicht in Bielefeld.
griechischer Europop für Baku
Schön wär’s ja, stattdessen gibt es ein Lied für Moskau nächstes Jahr.
Ansage: Schmalhans Küchenmeister!
Wer bei diesem Suchbegriff ein Diät-Blog erwartet, wird enttäuscht werden … 😉
Augsburg ohne Kondomautomat
Das ist so skurril, daß es nur zu einem Treffer auf einer hinteren Kategorieseite reicht, und auch nicht zum Top-Treffer, sondern nur zur Nummer Sex sechs.

« zurückweiter »