zum Hauptinhalt

buntklicker.de

das Blog von Martin Ibert: Merkwürdiges, Banales und Persönliches aus Deutschlands einziger Stadt

Nerviges

21.07.2008: neues Seheisen

Das ist schon richtig ärgerlich: Am ersten Tag unseres einwöchigen Urlaubs entdeckte ich auf dem linken Glas meiner Brille eine trübe Stelle, genau mitten im Sichtbereich, dort, wo bei nicht ganz korrektem Sitz die Spitzen der Wimpern das Glas berühren. Offenbar hat, warum auch immer, mein aggressiver Schweiß dort die Entspiegelungsschicht zerstört – und damit auch das Glas und somit auch die gesamte Brille. Ich habe zwar eine billige Ersatzbrille, aber natürlich nicht mitgenommen, also durfte ich mich zwischen blindem Fleck links und Sonnenbrille (natürlich mit optischer Korrektur – ohne kann ich praktisch nichts sehen) entscheiden. Eine Woche lang. Supertoll.

Heute also zu Apollo, nur um bestätigt zu finden, was ich ohnehin schon vermutete: Die Brille ist hin, wenn ich künftig nicht mit dem Fielmann-Eisen rumlaufen will, brauche ich eine neue. Immerhin dreieinhalb Jahre hat meine erste randlose Brille gehalten. Nun gut. Knapp 400 Euro wird das neue Modell kosten, in zwei Wochen kann ich es abholen.

Kurzsichtigkeit ist ein teures Hobby.

12.07.2008: geladen

Ist das eine Verschwörung? Oder nur die fehlgeleitete Kreativität des Kapitalismus?

Wir packen unsere Koffer für eine Woche in den andalusischen Bergen. Aber alleine die Menge der Ladegeräte, die wir für diese Woche meinen mitnehmen zu müssen, ist erschreckend:

Hallo? Könnt Ihr Euch bitte mal einigen? Meint Ihr, das macht Spaß, den halben Koffer voller Ladegeräte zu haben? Kann ja wohl nicht so schwer sein, sich mal auf einen Standard zu einigen.

30.03.2008: Sommerzeit

Kein Wunder, daß ich heute morgen noch so müde wahr, als ich kurz vor Ladenschluß zu unserem örtlichen Bäcker aufbrach, um frische Brötchen fürs Frühstück zu holen: Man hat uns über Nacht wieder eine Stunde Schlaf weggenommen!

Nun weiß man ja schon seit einer Weile, was sich man sich auch ohne Studie denken kann: Der ganze Quatsch bringt überhaupt nichts. Trotzdem wird er natürlich nicht abgeschafft; wo kämen wir denn da hin, wenn wir alles, was totaler Quatsch ist, einfach abgeschafft würde?

Immerhin hat Michael einen hübschen grünen Smilie dafür gemacht. Er freut sich bestimmt schon auf Ende Oktober und einen passenden Smilie fürs Zurückstellen – schließlich findet er Sommerzeit genauso doof wie ich.

06.03.2008: Habt Ihr sie noch alle?

Nicht genug damit, daß ver.di die BVG bestreikt – natürlich auf Kosten der Berliner Bevölkerung, nicht des Arbeitgebers –, jetzt wollen ja die Lokführer wegen einer Formalität auch wieder streiken. Wie sollen wir Berliner dann zur Arbeit, zur Schule, nach Hause, wohin auch immer kommen? Was haben wir damit zu tun, daß Schell und Mehdorn noch nicht ausgezickt haben? Ich werde es nie begreifen. Und ver.di? Hört mir auf!

Nebenbei – ich finde das Verhalten des Bahnvorstands auch albern. Sollen sie doch den Gehaltstarifvertrag endlich unterschreiben! Nur die Tatsache, daß einer Forderung mit unverantwortlichen Mitteln Nachdruck verliehen werden soll, nimmt ja der Forderung selbst nicht ihre Berechtigung.

08.12.2007: Licht aus? Besser nicht!

Die Diskussion um den Klimaschutz treibt immer seltsamere Blüten. Und ich verstehe es immer noch nicht, warum die Politik und die Gesellschaft plötzlich so auf das Klima abgehen. Jetzt, wo nach Meinung von Experten der Klimawandel unumkehrbar ist, kommen allenthalben die seltsamsten Ideen hoch. Daß es den Treibhauseffekt gibt und daß wir Menschen daran schuld sind, ist doch seit Jahren, wenn nicht seit Jahrzehnten bekannt, und bisher hat es die Politik im Großen und Ganzen überhaupt nicht interessiert. Warum jetzt dieser Aktionismus? (Gut, manche Maßnahme ist ebenso eine verdeckte Subventionierung der Automobilindustrie wie die bescheuerte Feinstaubplakette.)

Und es ist ja nicht nur die Politik: So gibt es zum Beispiel die Aktion Licht aus. Heute Abend sollen bundesweit von 20:00 Uhr bis 20:05 möglichst viele elektrische Leuchten ausgeschaltet werden. Eine sehr seltsame Allianz, bestehend aus der Bild-Zeitung, dem BUND, Greenpeace, Google und ProSieben ruft uns zu dieser meiner Meinung nach komplett sinnfreien Aktion auf – und sogar beim Greenpeace-Magazin kann man nachlesen, was dabei rauskommen könnte, wenn sich tatsächlich ein nennenswerter Teil der Bevölkerung daran beteiligen würde: Ein Zusammenbruch der Elektrizitätsversorgung wäre die Folge, das Licht bliebe auch lange nach 20:05 Uhr aus. Nur gut, daß mit einer hohen Beteiligung nicht wirklich zu rechnen ist.

Bei uns bleiben die Lampen jedenfalls an. Natürlich nur die in den Räumen, in denen sich auch jemand aufhält, und die relativ sparsame Weihnachtsbeleuchtung; aber die übrigen Lampen sind auch vor 20:00 Uhr schon aus.

« zurückweiter »